Fleischlose Superhelden

Neu in Düsseldorf: What’s Pizza

Neu in Düsseldorf: What’s Pizza

Kennern der Düsseldorfer Gastronomie ist mit Sicherheit das »What’s Beef« auf der Immermannstraße ein Begriff. Genau wie das Toykio (ein gemütliches Café mit Kunst an den Wänden und Vinyltoys in den Regalen) gehört es Selim Varol, der mit seinem hippen Burgerladen im Brooklyn-Stil überaus erfolgreich zu sein scheint. Zumindest sprießen neue Filialen wie Pilze aus dem Boden. Doch den FastFood-verwöhnten Menschen echte, gute und handgemachte Burger zu kredenzen, reichte ihm nicht und so hat sich seit neuestem das »What’s Pizza« dazu gesellt. Dort gibt es, ihr ahnt es schon, genau, Pizza. Ebenfalls im New York-Stil, dabei aber nie die italienischen Wurzeln vergessend, weshalb Selim und sein Team zuerst in Neapel und anschließend im Big Apple auf kulinarischer Erkundungstour waren. Kleiner Wermutstropfen: für das What’s Pizza musste das Toykio, in der Form, wie man es bisher kannte, weichen. Wo einst kleine Vinyl-Blindboxes standen, steht nun ein traditioneller italienischer Pizzaofen von »Stefano Ferrara«. Im Gegensatz zu vielen anderen Cafés in Düsseldorf war es hier immer eher ruhig und gemütlich und ich saß, trotz der etwas höheren Preise (5-6 Euro für ein 250ml-Glas Latte Macchiato mit Ahornsirup), immer gerne hier. Kaffee gibt es zwar noch, ob man noch immer gemütlich dort sitzen kann, bleibt abzuwarten.

Toykio/What's Pizza Inneneinrichtung #whtspz
Toykio/What’s Pizza Inneneinrichtung #whtspz

Wie dem auch sei, letzten Donnerstag lud man uns zum »Pre-Tasting« ein, einen Tag vor der Eröffnung. Neben einer Rede und einem Rundgang gab es italienisches Bier (Nastro Azzurro) und Pizza Margherita ohne Ende. Die Pizzasoße besteht nur aus bestimmten Tomaten (die Sorte hab ich mir nicht gemerkt, scusa) und keinem Zucker oder anderen Zusätzen, alles wird handgemacht, man kann zusehen, wie der Teig durch die Gegend gewirbelt wird… alles sehr schick, wie man es von der Truppe gewohnt ist, alles nachhaltig und von höchster Qualität… die erste Pizza war dann auch ziemlich lecker. Ich esse normalerweise keine Margherita, finde ich langweilig. Die hier war außerordentlich gut, kann man nicht anders sagen. Nr. 2 und 3 (wurden immer in die Mitte gestellt, hab ich nicht alle alleine gegessen) waren dann nicht ganz so perfekt, man merkt, das Team ist noch nicht ganz eingespielt. Auf Facebook schrieb man zuletzt selbst »bitte gewährt uns noch 2 Wochen Welpenschutz«. Klar, verständlich, aber vielleicht kann man dann auch entsprechend vergünstigte Einführungsangebote anbieten, bis alles rund läuft 😉

Die Preise sind nämlich nicht ohne, und dann sollte immerhin alles perfekt sein. Die normalen Pizzen finde ich – für die Qualität, denn bei Selim & Co vertraue ich drauf, dass das kein leeres Gerede ist, sondern wirklich nur die besten Zutaten Verwendung finden – preislich durchaus in Ordnung. Margherita 8 Euro, Meatballer (gibt es nur von Freitag bis Sonntag, Montag bis Donnerstag wird nur vegetarisches serviert!) schlägt dann schon mit 11 Euro zu Buche. Wie gesagt, bei der Qualität durchaus im Rahmen, so viel günstiger ist es im Vapiano oder Marios Pizzeria nebenan auch nicht. Wie auch im What’s Beef lassen sich die gerade mal 6 Pizzen beliebig erweitern mit Zutaten aus drei Preiskategorien. Die teuerste Kategorie finde ich mit ganzen 5 Euro dann doch etwas heftig, zumal so ein Büffelmozzarella im Supermarkt jetzt auch nicht so viel mehr als ein normaler kostet. (Ja, der im What’s Pizza ist natürlich selbstgemacht, dennoch – 5 Euro!!!) Aber ich esse eh nicht so oft Pizza, da ist das ab und an mal okay. Ich werde auf jeden Fall in ein paar Wochen noch mal reinschauen, wenn alle Umbauten komplett fertig sind, und dann einfach mal einen Maple Latte (bzw. jetzt Pimped Macchiato – 5 Euro – mit Extra Shot – 1 Euro) bestellen und sehen, was von der Toykio-Atmosphäre geblieben ist. Nur Bagel gibt es definitiv nicht mehr, bald dann aber wohl im »What’s Beef«. Rein finanziell kann ich die Entscheidung verstehen, im Toykio war nie so schrecklich viel los und die Leute nippen an ihrem Kaffee und sitzen eine Stunde lang da, ein Restaurant lohnt sich da einfach mehr. Bin gespannt, was als nächstes kommt, den What’s Beer-Account haben sie ja auch schon, wie wäre es mit What’s Pommes?

Hier auf jeden Fall ein paar Fotos des Pre-Tastings.

What's Pizza Speisekarte #whtspz
What’s Pizza Speisekarte #whtspz

What's Pizza Margherita #whtspz
What’s Pizza Margherita #whtspz
What's Pizza Margherita #whtspz
What’s Pizza Margherita #whtspz

Und der Nachtisch, eine Nutellapizza. Nach 1,5 normalen Pizzen hab ich hier noch 3 Stücke geschafft. Ich liebe Nutella und das war auch echt lecker, regelmäßig brauche ich das aber dann doch nicht. Ein Stück mal zum Kaffee finde ich ganz okay, aber nach der anderen Pizza ist das dann doch etwas zu viel.

What's Pizza Nutellapizza #whtspz
What’s Pizza Nutellapizza #whtspz

Was haltet ihr davon? Werdet ihr demnächst mal bei »What’s Pizza« vorbeischauen oder wart sogar schon da?

Instagram Account von What’s Pizza
Facebook-Account von What’s Pizza



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.