Pancakes und Pfannkuchen gelingen ohne Ei ganz sicher nicht, oder?
Falsch, sie gelingen nicht nur, sie schmecken auch noch hervorragend.

Das Grundrezept besteht nur aus Mehl, Backpulver Sojamilch und etwas Zucker, lässt sich aber beliebig abwandeln. So habe ich Mandel- statt Sojamilch verwendet und für Konsistenz und Geschmack noch eine zermatschte Banane in den Teig gegeben. Probiert es doch einfach mal aus, vegane Pancakes waren noch nie so einfach und so lecker. Der Teig kann etwas klebrig sein, normalerweise fette ich die Pfanne bei Pancakes gar nicht ein, hier sollte man das schon ein bisschen machen, sonst kleben die Pancakes fest und lassen sich nicht so gut wenden.

Auf die Pancakes könnt ihr dann alles mögliche tun, wir wäre es mit frischen Beeren, Ahornsirup oder veganer, zuckerfreier Nicecream?

Drucken

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 375 ml Sojamilch
  • 1 TL Backpulver
  • Vanille

Anleitungen

  1. Alles in einer Schüssel mischen und mit einem Esslöffel in eine Pfanne geben, immer etwa 2 Esslöffel pro Pancake. In einer normalen Pfanne kann man so leicht 3 Pancakes gleichzeitig machen.

  2. Wenn auf den Pancakes Blasen erscheinen, diese mit einem Pfannenwender wenden und kurz auf der anderen Seite anbraten, dann zur Seite stellen, auf einen Teller oder zum Warmhalten in den Backofen.

Probiert es doch mal aus, wenn euch am Wochenende morgens der Sinn nach Pancakes steht. Die Nicecream braucht allerdings etwas mehr Vorbereitungszeit, da die Bananen gefroren sein müssen.