»Twenny Bars«, das sind Haferriegel oder „Oatbars“ vom Soylent-Hersteller Joylent. Twenny Bars schulden ihren Namen der Tatsache, dass in jeder von ihnen mindestens 20% aller täglich benötigten Kalorien und Nährstoffe enthalten sind. So sind sie eine tolle Ergänzung zu einer ausgewognen Ernährung, wenn man zum Beispiel keine Zeit hat, sich etwas frisch zuzubereiten. Wer keine Kantine im Büro hat und nicht auf Fast Food zurückgreifen möchte, hat in Twenny Bars ein gutes Ersatz-Mittagessen. Wenn man unterwegs ist, viel reist oder ähnliches, ist es ebenfalls ganz cool, immer ein paar Twenny Bars im Rucksack zu haben. Ich esse sie mittlerweile echt gerne, in erster Linie auf der Arbeit.

Joylent: ein Karton voll Twenny Bars

Meine erste Twenny-Bar-Lieferung

Jetzt hatte ich schon länger vor, einen ausführlichen Artikel zu Twenny Bars zu schreiben, die liebe Caro ist mir nicht nur zuvor gekommen, nein, sie hat mich auch gebeten, ein paar Worte in ihrem Artikel zu verlieren. Besucht ihre Seite also mal, hinterlasst einen Kommentar, sie freut sich.

Informationen zu Twenny Bars

Geschmacksrichtungen: Banane, Schoko
Kosten: ab €1.76 pro Bar
Energie: 387kcal (Schoko)
Kohlenhydrate (Zucker): 46g (13g)
Fett: 14g
Eiweiß: 21g

Wo erhältlich? Nur auf Joylent.eu (kostenloser Versand aus Holland)

Kurzfazit:
Twenny Bars sind ideal für zwischendurch, für Reisen (besonders als Vegetarier/Veganer, da sucht man ja oft lange, bis man was findet), für unterwegs, für die Mittagspause… man könnte seine gesamte Ernährung auf Twenny Bars aufbauen, dafür finde ich es zu teuer (264 Euro im Monat bei 5 Bars am Tag) und auch der Zuckergehalt ist mir zu hoch (65g bei 5 Bars). Außerdem bekommen die vielen Ballaststoffe (6,6g oder 41% pro Bar, also 33g/200% pro Tag) meiner Verdauung nicht. Es macht auch keinen Spaß, nur Riegel zu essen, für Reisen oder zum Beispiel die nächste gamescom werden ich ab jetzt sicherlich immer Twenny Bars dabei haben, als „Notlösung“ sind die einfach perfekt und 1000 Mal besser (und gesünder) als jedes Verlegenheits-Fast Food.

(Artikelfoto mit Erlaubnis von Caro. Hatte meine Twenny Bars zu schnell aufgefuttert, bevor ich ein Foto machen konnte.)