Fleischlose Superhelden

Pak Choi in Kokosmilch mit Jasminreis und Cashewkernen

Pak Choi in Kokosmilch mit Jasminreis und Cashewkernen

Wegen eines Kurztrips nach London (Essensfotos kommen vielleicht auch noch, wobei da nichts so außergewöhnliches dabei war) hinke ich ein wenig mit den HelloFresh-Rezepten hinterher. Das hier hatte ich schon am 28. März gekocht. »Pak Choi« ist ein asiatischer Kohl, den ich selbst auch noch nie zubereitetet hatte. Dazu gab es Jasminreis und eine Soße aus Kokosmilch, Ingwer, Erdnussbutter und Sojasoße.

Rezept für Pak Choi in Kokosmilch

1 Pak Choi
1 Porree
2 Karotten
Kokosmilch 250ml
Sojasoße 20ml
Cashewkerne 20g
1/2 Limette
1 Knoblauchzehe
Ingwer 5-10g
Koriander (nur ein wenig zum Bestreuen)

Zuerst kocht ihr den Reis nach Packungsanleitung und schneidet dabei den Pak Choi. Das ist gar nicht so leicht, ich hab mich dafür entschieden, den einfach relativ klein zu hacken, auch wenn man mir sagte, man solle den am besten möglichst intakt lassen beim Zubereiten. Den Porree schneidet ihr in dünne Ringe, den Ingwer schält ihr und hackt ihn dann klein. Das gleiche macht ihr mit der Knoblauchzehe. Die Karotten werden geschält und in Scheiben geschnitten, ich schneide die Scheiben gerne quer, sieht am Ende besser aus. Den Koriander hackt ihr ebenfalls nach dem Abwaschen, die Limette wird entsaftet, den Saft stellt ihr kurz zur Seite, den brauchen wir später erst.

Die Cashewkerne kommen ungehackt und ohne Öl in eine Pfanne und werden kurz angebraten, im Anschluss grob gehackt, z.B. im Mörser.

Jetzt kommt etwas Öl in eine Pfanne oder einen Wok, wenn ihr habt. Wenn das heiß ist, kommen Karottenscheiben und Porree dazu, nach ein paar Minuten auch der Pak Choi. Während das alles brät, machen wir die Soße. Dazu einfach die Kokosmilch mit der Erdnussbutter und der Sojasoße in einer kleinen Schüssel verrühren. Knoblauch und Ingwer dazu, einen Esslöffel Essig, einen Esslöffel Wasser und eine Prise Zucker rein. Schüttet jetzt den Limettensaft in den Wok oder die Pfanne und kurz darauf die fertige Soße hinterher.

Den Reis jetzt ein bisschen auflockern, auf zwei Tellern verteilen und in der Mitte eine Kuhle und Gemüse für die Soße reindrücken. Da gebt ihr dann den Wok/Pfanneninhalt rein und bestreut am Ende das Ganze mit den gehackten Cashewkernen und etwas Koriander.

Das ist ein Rezept aus der vegetarischen Box von HelloFresh.



1 thought on “Pak Choi in Kokosmilch mit Jasminreis und Cashewkernen”

  • Hört sich lecker an! Und sieht sehr gut aus. Cashewkerne sind sowieso toll, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Proteinen. In dieser neuen Form kenne ich sie (noch) nicht :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.