Fleischlose Superhelden

Hans im Glück in Düsseldorf

Hans im Glück in Düsseldorf

Ich wohnte ja mal ein Jahr lang in München. Dort gibt es ein tolles, englischsprachiges Kino (das Cinema Filmtheater) und ganz in der Nähe ein Burgerladen, wo man leider ohne Reservierung kaum reinkommt. Das ist das »Hans im Glück«, das ich dann immer gerne vor einem Kinobesuch aufsuchte. Früher wusste ich nicht, dass es sich um eine Kette handelt. Als ich dann wieder in Düsseldorf war, vermisste ich Hans im Glück schon ein wenig, in Düsseldorf gab es dort nämlich noch keinen. Seit ein paar Wochen oder Monaten hat sich das endlich geändert und so musste der Hans im Glück im Düsseldorfer Medienhafen natürlich auch direkt ausprobiert werden. Der Burgerladen mit dem märchenhaften Namen ist ein Franchise-Unternehmen und ein Problem daran ist, dass nicht alle Läden gleich gut sind. Ich war dieses Jahr in einem in Wuppertal und da gefiel es mir überhaupt nicht. Die Düsseldorfer Filiale hingegen ist gemütlich eingerichtet, die Bedienungen sind nett und man kann sogar in größeren Gruppen ohne Reservierung hin. Was wahrscheinlich an der Lage liegt, im Medienhafen ist an Wochenenden einfach nicht so viel los. Die Burgerangebote sind bei allen Hans im Glück ähnlich und können online eingesehen werden (Link zur Speisekarte plus genaue Location).

Ich hatte einen Burger names »Dreikäsehoch« (Oliven-Tomatenbratling mit Heumilchkäse, Gorgonzolacreme & italienischem Hartkäse) im Mittagsmenü. Das gibt es immer bis 17 Uhr und für 4,50 mehr bekommt ihr zum Burger eurer Wahl Pommes/Salat plus einen Softdrink und einen Kaffee im Anschluss. (Abends gibt es das Menü für 8 Euro mehr und dazu einen Cocktail.)

Nächstes Mal muss ich unbedingt ein Foto von der Einrichtung machen, das ist fast das beste am Hans im Glück. Filz auf den Tischen, Birkenstämme zwischendrin und in der Filiale sogar eine Brunnenattrappe am Eingang. Hans im Glück ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert und der in Düsseldorf ist da keine Ausnahme.



5 thoughts on “Hans im Glück in Düsseldorf”

  • Naja, das mit den Tischen war nicht so einfach, hattet ihr nur nicht mitbekommen. 😉
    Der Kellner war nicht sehr begeistert, dass wir zu zehnt ohne Reservierung einen bzw. zwei Tische wollten. Als ihr noch nicht da wart, wollte er uns daher zuerst alle an nur einen Tisch quetschen (vermutlich weil er nicht sicher war, ob wirklich noch zwei bzw. vier Leute kommen). Ich fand es schon mit sechs Leuten etwas eng und wir mussten diesen Deko-Baumstamm vom Tisch auf den Boden stellen, weil er einfach zu viel Platz weggenommen hat. Und den Hinweis, wir sollten bloß nicht anfangen, die Tische zusammenzuschieben (wie denn auch..?), fand ich auch unnötig.
    Mit einer größeren Gruppe würde ich daher auf keinen Fall nochmal ohne Reservierung hin.
    Aber das Essen war wirklich gut! 🙂

    • Moment! Linda hatte doch angerufen und die haben ihr gesagt, eine Reservierung sei nicht nötig gewesen. Aus München kenne ich das, dass man nicht mal zu dritt ohne Reservierung einen Platz bekommt. Aber München hat auch nicht so viele gute Restaurants zur Auswahl 😉

      Die Kellner waren allerdings ein bisschen pampig, auch wie sie jedes Mal ihren Fragenkatalog runtergerattert haben. In Wuppertal hab ich das ähnlich erlebt, in München wirkte das alles viel freundlicher, lockerer und „hipper“. Aber das Essen war gut und die Einrichtung ist schön und generell ist das eine angenehme Abwechslung zum lauten What’s Beef.

      • Ja, ich weiß. Nur der Kellner vor Ort war (zumindest bei unserer Ankunft) sehr irritiert darüber, dass wir keine Reservierung hatten, weil der Laden zu diesem Zeitpunkt doch recht voll war. Als wir ihm sagten, wir wären mindestens zu acht, wollte er uns schon an nur einen Tisch verweisen. Ihr seid dann aber genau in dem Moment gekommen und dann hat er uns ja doch zwei Tische gegeben. Dabei war in dem Bereich ja wirklich noch Platz. Hab auch nicht verstanden, warum der sich so angestellt hat. :-/

        Insgesamt fand ichs aber schön. Essen und Gesellschaft waren super und das war ja die Hauptsache. 😉

        • Ja, das war wirklich umprofessionell. Habe ja extra eine Woche vorher angerufen und reserviert. Nur meinte der Kellner es sei nicht nötig das aufzuschreiben, weil die genug Platz hätten. Das die sich so angestellt haben, ist tatsächlich etwas unverschämt. Wäre ich eher da gewesen (und hätte das Wetter mitgespielt) hätte ich vorgeschlagen woanders hinzugehen. 🙂 Aber dann hat es ja noch geklappt.

          Der Hans im Glück in Köln ist etwas geräumiger und auch die Kellner da sind klasse. Fand ich angenehmer als in Düsseldorf. Da hätten wir auch mit 10 Mann zusammen sitzen können. Aber ich freu mich trotzdem über die Filiale in Düsseldorf. Näher dran. Bester Burger! <3 Mit großer Auswahl an vegetarischen Burgern.

          • In Köln war ich noch nicht. Also schon, aber nicht beim Hans im Glück da 🙂 Ohne Semesterticket ist das alles viel zu teuer und umständlich 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.