Frühstück, Selbstgekocht

American Pancakes mit Maple Syrup

Unter der Woche esse ich meist nur Haferflocken mit Milch und Obst zum Frühstück. Am Wochenende darf es gerne etwas mehr sein und da nehme ich mir auch die Zeit, einfach mal gemütlich zu frühstücken. Dabei vielleicht die eine oder andere Serienfolge nachholen, die man in der Woche nicht geschafft hatte, dazu einen Latte Machiato… so fängt das Wochenende gut an.

Gestern hatte ich einfach mal wieder Lust auf Pancakes und Egg Benedict – mein Lieblingsfrühstück im What’s Beef.

Rezept für American Pancakes

150g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei
1 Tüte Vanillezucker
1 Prise Salz

Alles mixen und so lange Milch dazu füllen, bis es einen cremigen Teig ergibt. Eine Pfanne erhitzen, etwas Butter/Margarine/Fett hineingeben und wenn die Pfanne heiß ist, 2 Esslöffel Teig in die Mitte geben. Wenn der Teig nicht zu flüssig ist, ergibt das schön runde, dicke Pancakes. Sobald die Oberseite nicht mehr flüssig ist, Pancake wenden. Nach ein paar Minuten auf einen Teller geben und wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Menge sollte 6-8 kleine Pancakes ergeben. Auf Teller stapeln und ein bisschen Maple Syrup drüber gießen. Wer mag, kann noch ein paar Beeren oder die typische »Clotted Cream« (Wikipedia-Link) dazu essen.
Guten Appetit!

  1. Probier ich morgen aus.

    • David

      Huch, unter dem ganzen Spam hier meinen fast einzigen, echten Kommentar übersehen. Wie war es denn? Hat es geschmeckt? 🙂

Leave a Reply

Theme von Anders Norén